Login

boarchitekt.net

Jan Bodenstein | Architekturbüro in Wittenberge

Arbeiten

Skizzenbuch

botopia

Blog

Architekt

Kontakt

#Arbeiten #Architektur #Gestaltung

A BRAVE SPACE

2021

„Ein mutiger Ort“ – Seminarort für Dialogperspektiven am Alexander Haus in Groß Glienicke

Mitte Oktober klingelt das Telefon.. Jo Frank fragt, ob ich mir vorstellen kann, bis zum 9. November am Alexander Haus in Groß Glienicke einen Pavillon in der Art einer Sukka entstehen zu lassen. Eine Sukka ist eine Laubhütte, die zum jüdischen Laubhüttenfest „Sukkot“ gebaut wird. Aber wo und was ist das Alexander Haus? Meint er den 9. November dieses Jahres?

Die Objekte, die ich für Jo Frank bislang realisieren durfte, waren immer sehr reizvolle Aufgaben – hinsichtlich des erwarteten Designs, hinsichtlich der unkonventionellen Rahmenbedingungen. Sei es wiederholt der Stand für das Verlagshaus Berlin auf der Leipziger und Frankfurter Buchmesse, sei es eine Sukka für den jährlichen Wiederaufbau am Seminarort vor den Toren Berlins im Rahmen der Dialogperspektiven.

Obwohl der Zeitplan extrem knapp ist, die Umsetzung eigentlich unmöglich scheint, sage ich zu. Zu verlockend ist es, am historischen Ort Alexander Haus zu bauen. Zu verlockend ist es, für den Auftraggeber Dialogperspektiven, eine unabhängige Treuhandstiftung der Leo Beack Foundation, zu agieren. Zu verlockend ist es, innerhalb von nur drei Wochen eine begehbare Skulptur vom ersten Bleistiftstrich bis zur letzten Schraube selbst umzusetzen. Was für ein Abenteuer in Zeiten von Materialknappheit und unbestimmter Verfügbarkeit von Handwerkern..

Nach wenigen Tagen halte ich die Tragwerksplanung in der Hand, die mir Jana Prüfer kurz vor Abreise in ihren Urlaub noch erarbeitet hat. Mit Revit, meinem Konstruktionsprogramm, erstelle ich aus dem 3D-Modell Zuschnittszeichnungen und Abbundlisten. Wieder ist Tischler Burkhard Schulze bereit, sich mit seiner Werkstatt der Herkulesaufgabe von Materialbeschaffung und Zuschnitt in diesem kurzen Zeitraum zu stellen.

Gemeinsam mit meinen alten Freunden Steffen Weber und Marco Ullrich bauen wir den Seminarort A BRAVE SPACE auf. Es sind wundbare Tage am Alexander Haus.

Entwurfsgedanken

Eine Sukka (hebräisch סֻכָּה – Plural Sukkot סֻכּוֹת) hat mindestens drei Wände, davon ist die dritte Wand nur eine Hand breit, und durch das Dach, das nur aus natürlichen Materialien, wie Zweigen, Laub oder Blättern besteht, soll man in der Nacht die Sterne sehen können. Eine Sukka steht unter freiem Himmel und nur für eine bestimmte Zeit.

In der zeitgenössischen Architektur findet man Sukkot in abgewandelten Formen. So ist etwa der Glashof im Jüdischen Museum Berlin (Architekt Daniel Libeskind) von einer Sukka inspiriert.

A BRAVE SPACE hat ein transparentes Dach aus Schilfrohr und transparenten PVC-Trapezprofilplatten. Diese Materialkomposition läuft weiter über die Traufe in die beiden kurzen Fassaden. Die langen Fassaden, die weit über die Raumecken hinweg greifen, werden aus verschieden breiten Fassadenelementen aus Dreischichtplatten gebildet. Zwischen diesen Elementen bleiben offene Fugen, die mit Leisten unterschiedlicher Länge gegliedert sind. Die beiden Türflügel werden mit Türschließern immer wieder zugezogen; sie bleiben aber unverschlossen und sollen so Zerstörungswut mindern. Konzipiert ist die Rauminstallation für ein Jahr.

Dank

Mein ganz herzlicher Dank gilt all denen, die dazu beigetragen haben, dass A BRAVE SPACE am Nachmittag des 9. November 2021 seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Auftraggeber

Dialogperspektiven, eine unabhängige Treuhandstiftung der Leo Beack Foundation, die durch Mittel des Auswärtigen Amts ermöglicht wird

Tragwerksplanung

TragWerk Jana Prüfer, Pritzwalk

Herstellung

Tischlerei Burkhardt Schulze, Seehausen/Altmark

Aufbauhilfe

Architekt Steffen Weber, Oranienburg, und Architekt Marco Ullrich, Berlin

Unterstützung

Dachdeckerei Hardtke, Maurermeister Andreas Block, Graepel Seehausen GmbH, Autovermietung Potsdam

Berlind Wagner vom Alexander Haus e. V.