Kontakt

BOARCHiTEKT

Suche

Projekt 2015/2016

Neuer Schrein für mittelalterliche Figuren

Entwurf eines neuen Schreins sowie Komposition der Figuren eines fast vollständig verloren gegangenen mittelalterlichen Altars für die Katharinenkirche Salzwedel

Der folgende Beitrag soll einen Überblick darüber geben, welche Möglichkeiten der Visualisierung im Büro BOARCHiTEKT bestehen hinsichtlich der dreidimensionalen Erfassung von Objekten mittels Punktwolken aus Fotos und der danach folgenden Weiterverarbeitung im 3D-Modell.

Die Aufgabe

In der Katharinenkirche befinden sich mittelalterliche Figuren, die ehemals Bestandteile eines Altars waren. In den historischen Quellen ist eine ausführliche Beschreibung des Altars und seiner Figuren zu finden, sodass eine Rekonstruktion gewagt werden kann. Um die Figuren nicht unnötig mechanisch zu belasten, wurde entschieden, eine dreidimensionale Erfassung anhand von Fotos zu realisieren und alle weiteren Bewegungen im Rahmen der Rekonstruktionsvarianten im Computermodell vorzunehmen.

IMG_012

links: Auszug aus den Quellen, rechts: erste abgeleitete Rekonstruktionsskizze von Pfarrer Dr. Friske

Die Figuren

IMG_0522

Bei den Figuren handelt sich um Maria Salomon mit ihren zwei Söhnen (vorn), einer Gruppe von Anna, Maria und Christus (Bildmitte) sowie Maria Kleophae mit ihren vier Söhnen (hinten).

Dreidimensionale Erfassung am Beispiel Maria Kleophae

IMG_0228

Schritt 1: Von der Figur wurden rundum ca. 100 herkömmliche digitale Fotos aufgenommen.

 

Schritt 2: Mit dem Programm recap360.autodesk.com wurde auf Hochleistungsrechnern in der Cloud aus den 100 Fotos eine sogenannte Punktwolke generiert.

 

Schritt 3: Die Punktwolke nach der Bearbeitung durch BOARCHiTEKT im Programm Autodesk ReCap

Die Rekonstruktion im Computermodell

Im derzeitigen Stadium des Projektes wird die Anordnung der Figuren rekonstruiert und in verschiedenen Varianten diskutiert. In weiteren Schritten soll ein Schrein entworfen werden, in dem die Figuren ein neuen Platz im Kirchenraum finden. Dabei sind denkmalpflegerische und ästhetische und nicht zuletzt auch sicherheitsrelevante Aspekte maßgebend.

Dieser Artikel wird bei neuen Ergebnissen der Visualisierung ergänzt.

Hinweis: Einbruch zwecklos – derzeit sind die Figuren nicht in der Kirche zu finden, sondern unter Verschluss.